2016 in Bildern - Mein Erfahrungsbericht zum Fotobuch von Saal-Digital

Ich durfte ein Fotobuch von Saal-Digital testen. “Eine super Gelegenheit”, denke ich, “einmal meine besten Fotos an einem Ort zu sammeln.”: In Druckform, auf einem Werkstoff, Papier, den man anfassen und an dem man riechen kann. Magst du das auch so wie ich?

Gesagt, getan!

In diesem Erfahrungsbericht berichte ich dir, wie ich das Fotobuch erstellt habe – dazu habe ich die Software von Saal-digital genutzt. Außerdem schreibe ich, wie ich den Service empfunden habe, wie das fertige Fotobuch aussieht und wie es sich anfühlt.
Am Ende weißt du, ob ich dir empfehlen würde, bei Saal-digital zu bestellen, oder nicht!
Das Fotobuch entsteht …
Entscheidest du dich, wie ich, für die Software von Saal-Digital, hast du es einfach. Der grüne Downloadbutton ist auf der Webseite nicht zu übersehen, die Installation geht recht zügig und das Programm öffnet sich. Gestaltung und Bestellung kannst du in der Software direkt umsetzen.

Beim ersten Öffnen erhältst du eine Oberfläche, in welcher du dein Produkt auswählen kannst (in meinem Fall das Fotobuch). Dort lassen sich ebenso Größe, Seitenumfang und weitere Einstellungen wie Coverart oder Oberfläche der Seiten (glänzend und matt) vornehmen. Alle diese Einstellungen kannst du aber auch später in deinem ‚Projekt‘ noch anpassen.
Der Startscreen der Software: Produktauswahl.
Der Startscreen der Software: Produktauswahl.
Dein Fotobuch-Projekt öffnet sich dann mich der Seitenoberfläche und du kannst direkt starten. Am besten gehst du zuerst oben in der Werkzeugleiste auf „Speichern unter“ und vergibst Namen und Speicherort. So kannst du das Projekt in Abschnitten bearbeiten und zwischenspeichern.
Die Software ist einfach aufgebaut:
  • Zentral findest du die Buchansicht mit den beiden nebeneinanderliegenden Seiten. Oberhalb wird dir angezeigt, dass du Cover, Rückseite oder eine Inhaltsdoppelseite gewählt hast.
  • Links findest du die „Exploreransicht“: Dort kannst du durch deine Ordner navigieren und Fotos so in der Software anzeigen. Fotos können von hier per Drag & Drop in die Seiten gezogen werden.
  • Rechts findest du die „Einstellungen“: Hier kannst du ein Layout festlegen. Es gibt zahlreiche Vorlagen, welche du ebenfalls einfach mit der Maus auf die Seiten ziehen kannst. Die Bilder werden dann automatisch an die Layoutvorlagen angepasst. Du kannst Bilder auch über die Bindung hinweg anlegen. Denn da das Fotobuch über eine Panoramabindung („Layflat“) verfügt, gehen keine Details durch eine Knickfalte verloren (siehe dazu unten unter Optik). Zweitens kannst du hier Hintergrund-, Text- und Bildeinstellungen vornehmen oder Cliparts einfügen.
  • Oben kannst du „Werkzeuge“ auswählen, z.B. um Bild- und Textfelder einzufügen, Elemente zu bearbeiten, Ansichtsmodi zu wechseln oder Hilfethemen zu durchsuchen.
  • Unten findest du eine Seitenübersicht, welche dir deinen Gestaltungsfortschritt anzeigt. Hier kannst du mit einem Pluszeichen (+) zwischen den Seiten auch weitere Seiten zufügen.
Am Ende deines Schaffensprozesses, nachdem du alle Bilder so angeordnet hast, wie du es möchtest und so, dass sie zueinander passen (ja, das hat tatsächlich am längsten gedauert…), kannst du unten rechts über den Button „Artikel in den Warenkorb legen“ den Bestellvorgang starten. Dein Endpreis wird dir während der Gestaltung dort unten und dann nochmals angezeigt. Weitere Optionen kannst du auch dann noch dazu buchen.


Lieferung
Nachdem ich die Bestellung abgeschickt habe, habe ich sofort eine E-Mail als Bestätigung erhalten. Weniger als 24 Stunden später kam die Versandbestätigung, und trotz Bestellung zwischen den Feiertagen habe ich am Folgetag das Buch per DHL-Post erhalten: Eine Herstellung und Lieferung innerhalb von 48 Stunden: Das ist sehr gut und kaum besser zu machen. Hier kann ich kein Negatives Wort verlieren. Auch die Versandkosten von 3,95 Euro finde ich bei dieser Wartezeit durchaus angemessen.
Dank Verpackung: Keine Schäden.
Dank Verpackung: Keine Schäden.

Die Verpackung der Lieferung ist ein Pappkarton, wie üblich bei Büchersendungen. Das Fotobuch ist nochmals in eine Schaumstoff-Schutzhülle eingepackt und beim Auspacken habe ich keine Kratzer oder Schäden gefunden. Auch an der Verpackung habe ich nichts zu bemängeln!


Optik
Kommen wir zum wohl wichtigsten Punkt, der Optik!
Ich habe mich bei meiner Bestellung für die einfachste und schlichteste Variante des Fotobuches entschieden: Ein mattes Cover, matte Fotoseiten, keine Wattierung des Hardcovers und keine Geschenkverpackung.
Farben: Sie sind wie gewünscht.
Farben: Sie sind wie gewünscht.
Farbwiedergabe
Bereits beim Durchblättern fällt dem Betrachter sofort auf, dass die Farbwiedergabe einfach genial ist. Ich habe die Fotos dreifarbig im RGB-Kanal hochgeladen und die Druckfarben sind identisch mit dem, was ich am Bildschirm gesehen habe. Auf einen Softproof habe ich bewusst verzichtet, aber auch diese Möglichkeit bietet Saal-Digital an (für Adobe Lightroom etwa). Also, Saal-Digital, ich bin begeistert von der Farbechtheit eures Produktes.
Matte Oberfläche?!
Zweitens fällt auf, dass die Oberfläche der Seiten nicht wirklich “klassisch” matt ist, jedoch auch nicht glänzend. Es ist etwas dazwischen. Die Farben sind trotzdem leuchtend und brilliant, jedoch gibt es keine Fingerabdrücke, die nach einigem Durchblättern stören, noch gibt es größere Spiegelungen bei falschem Lichtwinkel (höchstens eine schwache, diffuse Aufhellung an einzelnen Stellen, wenn man das Buch hin- und herwippt im Licht.
Meine Meinung: Wenn du eher Landschafts- oder Reisefotograf bist, wenn du Langzeitbelichtungen oder auch schwarzweiss fotografierst, dann kann ich diesen Matt-Sytle auf jeden Fall empfehlen. Ich mag ihn sehr viel lieber als herkömmliche glänzende Oberflächen, die ich kenne (Anm.: ich habe jedoch keinen Vergleich zur Glanzoberfläche bei Saal-Digital!).
Fotos über Seiten hinweg sind dank Panoramabindung kein Problem.
Fotos über Seiten hinweg sind dank Panoramabindung kein Problem.
Panoramabindung.
Panoramabindung.
Panorama-Bindung
Saal-Digital wirbt auf seiner Webseite mit der sogenannten „Layflat-Bindung“: Diese Bindung ist sehr flach. Es entsteht also am Buchrücken kein Bereich, der durch die Seitenwölbung schlecht sichtbar ist: Druckst du also Panoramen über die ganze Doppelseite deines Buches ab, oder zumindest über eine Seite hinweg, verlierst du in der Falte keine Details!
Dieses Feature ist genial und macht das Buch zu einem Highlight, wie ich finde. Du bist in der Gestaltung viel freier und hast mehr Möglichkeiten, deine Bilder individuell anzuordnen.


Genauigkeit und Verarbeitung
Oftmals hat man beim Druck von Büchern ein Problem: Das ist meistens nicht so sehr ein Problem des Drucks, eher der Weiterverarbeitung in der Druckerei: Zwischenräume oder Ränder sind nicht gleichmäßig oder unsauber geschnitten, gebunden etc…
Davon lässt sich nichts bei dem Fotobuch von Saal-Digital finden! Die Bindung und die Zwischenräume sind auf beiden Seiten absolut identisch und sauber verarbeitet. Wirklich gut!


Geruch und Haptik
Was erwartest du von einem Buch neben einer schönen Optik! Für viele muss es gut riechen, auch ich finde den Werkstoff Papier und seinen Geruch immer reizvoll, denn so spürt man das Werk, man sieht es nicht nur! Hier muss ich allerdings sagen, das Fotobuch von Saal-Digital riecht nicht. Aber das heißt in diesem Fall auch nicht nach Druck, nach Farbe, oder wie du den typischen „Druckergeruch“ bezeichnen willst. Das ist positiv, alles andere würde mich stören.
Die Seiten lassen sich bequem blättern.
Die Seiten lassen sich bequem blättern.
Zweitens und mindestens so wichtig ist, wie sich das Buch anfühlt.

Das Cover ist matt, seine Oberfläche fühlt sich fast ein wenig samtig an, etwas weich und federnd. Es ist gleichmäßig, sauber geschnitten und verarbeitet, kurz: Es fühlt sich wertig an. Die Seiten bestehen aus Fotopapier, das ausreichend dick ist, um beim Durchblättern ein angenehmes Gefühl zu hinterlassen. Die Seiten lassen sich einzeln gut umblättern und knicken dabei nicht. Sie sind stabil. Der Druck klebt beim Anfassen/Blättern nicht an den Fingern und hinterlässt keine Rückstände. Ich kann hier keine Verarbeitungsschwächen erkennen und bin damit sehr zufrieden.

Das Buch in den Händen zu haben, macht mir Freude.


Kritik?
Bei allem Lob, gefallen mir zwei Dinge an meinem Buch nicht. Gleich vorab, um Falsches zu meiden: An einem Fehler bin ich selbst Schuld!

Rückseite des Covers
Bei meinem Fotobuch habe ich mich nicht für ein Panoramacover auf Vor- und Rückseite entschieden, sondern für einen Buchrücken und Rückseite in einem schlichten Grau. Leider ist die Grenze meines Covers nicht dort gedruckt, wo sie sein sollte: Sie ragt etwas in den Buchrücken hinein (s. Foto).
Falsch gedruckt: Der Fehler rührt aber aus meiner Nachlässigkeit!
Falsch gedruckt: Der Fehler rührt aber aus meiner Nachlässigkeit!
Im Nachhinein habe ich in der Software festgestellt, dass dies mein Fehler war: Das Bild hatte sich offenbar verschoben und die Markierung, die den Beginn des Rückens korrekt kennzeichnet, überschritten.

Also meine Empfehlung, seid an dieser Stelle ganz genau, dann druckt Saal-Digital das auch korrekt, denn wie man sieht, was du einstellst, kommt auch bei dir an!
Das Coverbild (rechts) ist falsch ausgerichtet und endet nicht an der grauen Linie!
Das Coverbild (rechts) ist falsch ausgerichtet und endet nicht an der grauen Linie!

Cover in Matt
Der matte Cover spiegelt nicht und hinterlässt ein schönes Gefühl beim Anfassen. Was mir hier aber gar nicht gefällt, ist dass er sehr stoßanfällig ist und sich dort, besonders auf der grauen Rückseite, schnell Abrieb beim „über den Tisch schieben“ zeigt. Das gleiche gilt auch für die Falten im Buchrücken: Dort entstehen hellere „Knickstellen“ nach mehrmaligem Öffnen und Schließen.
Drittens sieht man Fingerabdrücke auf dem Cover, im Gegensatz zu den Innenseiten, sofort, besonders bei dunkleren Farben. Das ist schade. Vermutlich bleibt bei Mattcover aber so oder so nur, eine andere Lösung für die Coveroberfläche zu wählen, oder aber einen Schutzumschlag zu nutzen.



Fazit
Die Qualität des Drucks, die Genauigkeit und Präzision der Verarbeitung, Farbechtheit, Einfachheit der Software - bei doch vorhandendem Gestal-tungsfreiraum - sowie zuletzt die schnelle Lieferung sind überzeugend und m.E. kaum zu übertreffen.
Diese Vorteile überwiegen auf jeden Fall die kleinen Schönheitsmakel – die zuletzt auch durch meine Auswahl bedingt sind.

Sucht ihr ein gutes Fotobuch,

empfehle ich euch, Saal-Digital auszuprobieren!
Viel Spaß beim vlt. Fotos drucken lassen!
Eurer Rico
Hier der Link zur Homepage von Saal-Digital: http://www.saal-digital.de/?gclid=CKqpn6Oou9ECFUI_Gwod-XsDnA

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Rico Dumcke - Fotografie & Design. Alle Rechte vorbehalten®

Alle Rechte an den hier verwendeten und gezeigten Fotografien liegen bei mir und dürfen ohne meine Zustimmung nicht an Dritte weiterverbreitet werden.

Share Buttons

Social Media


 Webseiten-Icons: Copyright 2017, Alexander Madyankin, Roman Shamin, Lizenz: MIT